AK Einladung

Diskriminierungserfahrungen in Österreich

Individuelle Betroffenheit und strukturelle Zusammenhänge

Sehr geehrte Damen und Herren!
Diskriminierung ist ein breites Phänomen, das viele Menschen betrifft und in verschiedenen Lebenswelten vorkommt. Wer in welchem Bereich wie häufig Diskriminierung erlebt, ist aber stark von individuellen Merkmalen abhängig.

Das zeigt eine repräsentative Studie, die SORA im Auftrag der AK Wien durchgeführt hat. Erhoben wurden Diskriminierungserfahrungen in den Lebensbereichen Arbeit, Bildung, Gesundheit und Wohnen. Erfasst wurden alle Merkmale aus dem Gleichbehandlungsgesetz, also Geschlecht, Herkunft, Religion, sexuelle Orientierung, Alter, Behinderung sowie zusätzlich auch der soziale Status.

Der Preis von Ausgrenzung und Schlechterbehandlung ist hoch, denn sie gefährden den sozialen Zusammenhalt. So, wie Diskriminierung selbst facettenreich ist und auf unterschiedlichen Ebenen stattfindet, braucht es für die Bekämpfung unterschiedliche Ansatzpunkte.

Wir wollen bei der Veranstaltung einerseits die individuelle Ebene von Diskriminierung und die dahinterliegenden Strukturen beleuchten, andererseits aber auch die Bedeutung des Sozialstaats für eine Gesellschaft der Chancengerechtigkeit sichtbar machen. Der Fokus in den Diskussionen soll auch auf den Handlungsbedarf gelegt werden.
 
Ort & Zeit

Lageplan
 
 
Montag, 17. Juni 2019
10.00 – 15.00 Uhr


AK Wien Bildungszentrum
Großer Saal
Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Straßenbahn Linie D (Station Schloss Belvedere)
U1 (Taubstummengasse)
Parkmöglichkeiten (nach Verfügbarkeit) gibt es in der AK Wien Tiefgarage in der Argentinierstraße.
 
PROGRAMM

ab 09.30 Uhr
Registrierung

10.00 Uhr
Begrüßung
Alice Kundtner, Bereichsleiterin und stv. Direktorin der AK Wien

Statement zu 40 Jahre Gleichbehandlungsrecht in Österreich
Sandra Konstatzky, Leiterin der Gleichbehandlungsanwaltschaft

10.15 Uhr
Ergebnisse aus der Studie „Diskriminierungserfahrungen in Österreich“
Daniel Schönherr, Sozialforscher bei SORA

Zentrale Befunde und Diskussionsrunden zu den Bereichen: Arbeitsmarkt, Bildung, Wohnen und Gesundheit

11.00 Uhr
Diskriminierung in der Arbeit
Daniel Schönherr, Sozialforscher bei SORA
Ilse Fetik, Betriebsratsvorsitzende bei der Erste Bank Österreich
Laura Wiesböck, Soziologin am Institut für Soziologie

11.30 Uhr
Diskriminierung in der Bildung
Daniel Schönherr, Sozialforscher bei SORA
Janet Kuschert, Mentorinteamkoordination bei Sindbad
Ines Garnitschnig, Bildungsombudsfrau bei der Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien

12.00 Uhr
Pause

13.00 Uhr
Diskriminierung im Wohnbereich
Daniel Schönherr, Sozialforscher bei SORA
Volker Frey, Generalsekretär des Klagsverbandes
Christian Pichler, Raumplaner und Mitarbeiter der Abteilung AK Kommunalpolitik

13.30 Uhr
Diskriminierung im Bereich Gesundheit
Daniel Schönherr, Sozialforscher bei SORA
Meike Lauggas, Coach, Trainerin und Lehrbeauftragte an Universitäten & FHs
Sylvia Gaiswinkler, Soziologin und Projektleiterin bei Gesundheit Österreich

14.00 Uhr
Kommentar
Bernhard Perchinig, Migrationsforscher an der Donau-Universität
Yasmin Hafedh alias Yasmo, Rapperin und Autorin

14.30 Uhr
Ausklang - Ende der Veranstaltung

Moderation
Ani Gülgün-Mayr, ORF Moderatorin

Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos!
 

Wir ersuchen um Ihre verbindliche Anmeldung bis Montag, 10. Juni 2019.
 
 
SAVE THE DATE

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Die Veranstalterin Arbeiterkammer Wien
 
AK Wien Logo
Impressum | Informationen zum Datenschutz
Arbeiterkammer Wien | Prinz-Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien | +43 1 501 65
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -